Kontakt
Elektro Mönnig GmbH & Co. KG
Borkener Str. 128a
48653 Coesfeld
Homepage:www.elektro-moennig.de
Telefon:02541 - 51 20
Fax:02541 - 85 25 4

WhatsApp

Elektroinstallation

Wie umfangreich muss die elektrische Ausstattung für mein Haus sein? Wie viele Anschlüsse brauche ich, damit ich auch später noch glücklich und zu­frieden bin? Und was muss ich berück­sichtigen, damit ich später keine bösen Über­raschun­gen er­warte?

Elektroinstallation - Planung und Umsetzung nur vom Fachmann - Bildquelle: JUNG
Auf den ersten Blick kaum wahrnehmbar, aber trotzdem so wichtig: Elektroinstallationen für Deckenlicht, Wandleuchten, Schalter, Steckdosen, Telefon etc.
Bildquelle: JUNG

Wie viel "Elektroinstallation" benötige ich eigentlich?

Kennen Sie das Problem?

Sie beziehen Ihr neues Heim und freuen sich schon auf ein Leben in den eigenen vier Wänden. Doch leider fällt schon kurze Zeit später auf, dass es irgendwie zu wenig Steckdosen im Wohnzimmer gibt. Alles braucht irgendwie Strom, sehr ärgerlich! Da wären der Fernseher, der Receiver, der Blue-Ray Player, die Hi-Fi-Anlage und der Sky-Decoder - das war ja soweit bekannt. Aber die Beleuchtung der Schrankvitrine, die Stehlampe, der Leucht­globus, die Lavalampe und die Basisstation des schnurlosen Telefons und so weiter - so ein Mist. Und im Winter muss der Weih­nachts­baum, die Weihnachts­beleuchtung und der Rackletgrill ja auch noch ans Netz. Dabei sind alle Steckdosen schon jetzt belegt, schließlich will man auch mal seinen Laptop ans Netz stecken, wenn der Akku leer ist oder die Spielkonsole anschließen. Also ist nun alles voll mit hässlichen Mehrfach­steckdosen, teilweise stecken Mehrfach­steckdosen in Mehrfachsteckdosen, was dem ganzen schönen neuen Zuhause direkt das Flair einer undurchdachten Altbauwohnung verpasst - na toll.

Das ist aber nicht alles: Mehrfachsteckdosen können bei unsachgemäßem Einsatz überhitzen und überlasten, was zu einem Brand führen kann. Weitere Informationen dazu finden Sie auch in unserem Artikel zum Thema Schalter & Steckdosen.

Hier ist die Lösung!

Die Lösung ist eine vorausschauende Elektroinstallation von einem erfahrenen Fachmann. Durch eine gute Beratung werden Sie darauf hingewiesen, dass es nicht egal ist, ob man eine Steckdose mehr oder weniger hat. Grundsätzlich gilt, dass es immer besser und vor allem sicherer ist, eine freie Steckdose zur Verfügung zu haben. Je nach Raumnutzung reicht auch ein Stromkreis ggf. gar nicht aus. Aus diesem Grund ist die Planung und Durch­führung der Elektro­installa­tion nur etwas für seriöse Fach­handwerks­unternehmen mit aus­gebildeten Fachkräften.

Nachfolgend zeigen wir Ihnen typische Räume in einem Haus und schreiben Ihnen darunter, welche Geräte und Anlagen dort zumeist installiert werden bzw. werden könnten. Dies sind allerdings nur Auszüge von den Möglichkeiten. Bei der Anzahl der Steckdosen gilt immer das Motto: Besser haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben.

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung beraten wir Sie bestmöglich und werden Ihnen, abhängig von Ihrer persönlichen Raumnutzung, stets eine vernünftige Anzahl an Schaltern und Steckdosen ans Herz legen. Letztlich entscheiden müssen Sie sich aber selbst dafür. Die Erfahrung zeigt: Wenn Sie bei der Elektroinstallation sparen, sparen Sie am falschen Ende.


Elektroinstallation in der Küche

Elektroinstallation in der Küche und im Hauswirtschaftsraum
Möchten Sie Ihre Wäsche direkt in der Küche waschen? Oder lieber im Hauswirtschaftsraum oder Keller? Moderne Elektrogeräte zeichnen sich durch kurze Betriebs­zei­ten aus. Möglich machen dies hohe Anschluss­leistun­gen, die jedoch den Strom­kreis belasten. Der gleich­zei­ti­ge Betrieb von Elektro­geräten mit unter­schied­licher Leistung, die an dem­selben Stromkreis ange­schlossen sind, kann zu einer starken Über­lastung des Strom­kreises führen, was im aller­schlimmsten Fall sogar Brände verursachen kann.

Elektroinstallation im Wohnzimmer

Elektrotechnikinstallationen für den Wohnzimmerbereich
Stehlampen, Fernseher, Blueray­player, Sky­decoder, Hifianlage, beleuchtete Schränke und und und.... auch im Wohn­zimmer finden viele Geräte ihren Weg an das Stromnetz. Denken Sie im Wohn­hzimmer auch an zusätzlichen Komfort - zum Beispiel an eine Raum­temperatur­regelung. Sie sorgt für eine einfache Steuerung der von Ihnen gewünschten Wärme.

Elektroinstallation im Schlafzimmer

Elektrogeräte im Schlafzimmer
Wo wird das Bett genau stehen und wie hoch ist es? Die Anschlüsse sollten optimal für Deckenlicht, Handyladung und den Radiowecker geplant werden. Denken Sie hier über Steckdosen mit einer zusätzlichen USB-Buchse nach. (Bildquelle: Brumberg Leuchten)

Elektroinstallation im Badezimmer

Fernsehinstallation im Bad
TV im Badezimmer? Überall da wo Feuchtigkeit im Spiel ist muss zusätzliches Know-how in die Installation einfließen. Aber dann erhalten Sie ein großes Plus in Sachen Wohlfühlfaktor. Zudem sollten im Bad auch ausreichend Steckdosen für Haartrockner, Elektrorasierer, beleuchtete Schminkspiegel, Spiegelschränke und elektrische Handtuchheizkörper eingeplant werden.

Elektroinstallation im Flurbereich

Smart Home Elektroinstallation
Ein Panel für die komplette Gebäudesteuerung macht sich gut im Flurbereich. Die Steuerung der Alarmanlage und die Ansicht der Außenkameras sind ebenfalls gut im Flur aufgehoben. Wenn Sie sich nicht für eine Smart Home entscheiden, dann ist hier auch immer ein guter Platz für einen zusätzlichen Temperaturregler oder eine Wetterstation.

Elektroinstallation im Außenbereich

Elektroinstallation im Außenbereich
Eine mit einem Bewegungsmelder gekoppelte starke Außenbeleuchtung sorgt für Sicherheit beim Ankommen und verschreckt auch Einbrecher. Um die ge­ne­relle Sicherheit von Außen­installation zu gewähr­leisten, gibt es spezielle Vorschriften. Außen­steckdosen beispiels­weise müssen aus einem Innen­raum bedient werden können und einen Klapp­deckel besitzen. Da ein Ein­dringen von Feuchtig­keit jedoch niemals zu 100 % verhindert werden kann, benö­tigen alle Steck­dosen-Strom­kreise draußen einen FI-Schalter.

Wie läuft die Planung der Elektroinstallation ab?

Schritt 1

Welche Geräte benötige ich genau?

Überlegen Sie sich, welche elektrischen Geräte Sie in welchem Raum nutzen werden. Dies sind in aller Regel stets mehr, als man zuerst denkt. Erst dann, wenn der vor­gesehene Einsatz der elektrischen Ge­räte feststeht, kann die detailliertere Planung er­fol­gen. Er ist basale Grund­lage für die Planung Ihrer elek­trischen Anlage.

Auch wenn die höheren Kosten für eine bessere Ausstattung zunächst abschrecken: Kalkulieren Sie die Anzahl der benötigten Elektrogeräte besser groß­zügig als knapp. Nach­trägliche Änderungen, zum Beispiel bei einer Änderung der Raum­nutzung, sind aufwändig, da viele Leitungen in den Wänden unter Putz verlegt sind.

Schritt 2

Das Beratungsgespräch und die Planung

Vereinbaren Sie ein un­verbind­liches Be­ratungs­ge­spräch mit uns. In diesem teilen Sie uns Ihre Vorstellungen und Wünsche mit. Danach können Sie sich erst einmal zurück­lehnen und wir über­nehmen die weitere Arbeit.

Auf Basis Ihrer Angaben und unserer Erfahrung erstellen wir die auf Ihr Projekt zu­ge­schnit­tene Planung der Gesamt­installation. Diese um­fasst unter anderem

  • die Anzahl benötigter Stromkreise,
  • die korrekte Dimensionierung der Leitungen,
  • die Anzahl und Orte der Steckdosen und Schalter / Taster sowie der Beleuchtungsanschlüsse im Grundriss.

Schritt 3

Die Umsetzung der Elektro-Installationen

Falls Ihnen unsere Planung zusagt und eventuelle Änderungs­wünsche ein­geflos­sen sind, übernehmen wir die fach­gerechte Ausführung gemäß den VDE-Richtlinien. Grob lässt sich diese in vier Schritte unterteilen:

  1. die Grobmontage der Kabel sowie den Aufbau und den Anschluss von Verteiler­schränken
  2. die Verlegung der Kabel (auf Putz, unter Putz oder in Kabelschächten)
  3. Installation der Steckdosen und der Schalterdosen
  4. Installation der Abdeckungen und Aufsätze (erfolgt erst nach Abschluss der Malerarbeiten)

Welche Daten sind für die Erstellung einer individuellen Elektroplanung nützlich?

  • Grundrisse Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung
  • Angabe der jeweiligen Raumnutzung
  • geplante Möblierung
  • Eingänge, Türen, Fenster
  • nach Möglichkeit potenzielle zukünftige Nutzungsänderungen der Räume

Steckdosen

Steckdosen gibt es in vielen tollen Designs und selbst die ausgefallensten Farben und Oberflächen sind erhältlich. Wir empfehlen bei Dingen wie Steckdosen und Schaltern immer auf Qualität zu achten. Nur die Produkte der Markenhersteller haben sich in unseren Augen langfristig bewährt.

Steckdose mit Orientierungslicht

Steckdose mit Orientierungslicht von Gira
Bildquelle: Gira

Steckdosen gibt es in sehr vielen Ausführungen. Hier einige Beispiele:

  • Spritzwassergeschützte Steckdosen, die für Feuchträume, Keller und Hauswirtschaftsräume geeignet sind.
  • Abschließbare Außensteckdosen, die ebenfalls spritzwassergeschützt sind, aber eine unbefugte Benutzung verhindern.
  • Steckdosen mit Überspannungsschutz, die Ihre elektrischen Geräte von Überspannungsschäden bewahren.
  • Steckdosen mit Klappdeckel, um die Kontakte vor Schmutz und Staub zu schützen.
  • Steckdosenleisten mit eingebautem Radio und Lautsprecher, z.B. für die Küche.
  • Energiesäulen für den Garten mit gesicherten Steckdosen und eingebautem Licht.
  • Steckdosen mit eingebautem USB-Stecker, z.B. zum Laden des Smartphones.
  • Steckdosen mit eingebauter Kindersicherung.
Unterputz-Überspannungssteckdose von Berker
Überspannungs-Steckdose
von Berker

Eine einfache Rechnung:
Elektro Mönnig GmbH & Co. KG und diese Topmarken ergeben sichere Elektroinstallationen

Lösungen von Hersteller alre
Lösungen von Bals
Lösungen von Berker
Lösungen von Hersteller Fuba
Lösungen von Hersteller Hager
Smart Home Lösungen von Hersteller Phoenix Contact

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems Elektro GmbH & Co. KG

Zum Seitenanfang